Wifi Free
Watch video
Reservierung
RUNDGANG DURCH SON GUAL UND SA COMA

RUNDGANG DURCH SON GUAL UND SA COMA

Umgangssprachlich von einigen auch als die “Route des Cholesterols” bezeichnet. Es handelt sich in Wirklichkeit um einen Felsspaziergang, beinahe eben, entlang von Wegen, welche die Olivenfelder von den Wäldern von Steineichen und Pinien der Berghänge der Zone trennen und gleichzeitig einige der möglichen Aufstiegspunkte zum Puig del Teix ausmachen.

Von der Bushaltestelle der Linie aus müssen wir uns in Richtung Osten über den Gehweg der Straße/Landstraße aus Richtung Palma begeben. Die Ausfahrt macht eine leichte Steigung bis wir den den höchsten Punkt der Landstraße erreichen, wo es eine Ampel gibt. Wenige Meter weiter in Richtung Osten befindet sich links von der Straße in Richtung Palma eine Steintreppe, die zu dem “Landgut” von Son Gual führt.

songual

Es handelt sich um ein beeindruckendes Herrenhaus von drei Stockwerken mit Wachturm aus dem XVII. Jahrhundert. Die Zugangstür hat einen Halbbogen, der durch einen Gang mit einem Innenhof von Säulengängen und Sonnenuhr verbunden ist. Das Grundstück wurde Ende des XIX. Jahrhunderts von dem Erzherzog Ludwig Salvator  erworben, um als Residenz für dessen Besucher zu dienen. Ein Großteil der Felder des Landguts wurden Jahre später bebaut.

camicolesterol

Vorbei an den Häusern von Son Gual gehen wir weiter in Richtung Osten durch die Straßen der Siedlung. Kurze Zeit später nehmen wir einen Landweg auf der linken Seite. Nach wenigen Metern treffen wir auf eine offene Barriere und eine Richtungsanzeige zu dem öffentlichen Bereich von Son Moragues, der Schutzhütte, usw. Nach einem kurzen Marsch treffen wir auf eine Metallbarriere, die für Fahrzeuge gesperrt ist. Im Grunde betreten wir Privateigentum mit Genehmigung des Durchgangs. Wir folgen stets dem flachen Weg. Es gibt außerdem insgesamt drei seitlich abgehende Wege, einen ansteigenden und zwei absteigende, die wir stets hinter uns lassen.

sacoma

Zu unserer Rechten liegen das Tal, die Terrassen (Marges) und das unerschlossene Grundstück Sa Coma. Vor uns liegt die Serra de Son Moragues zur Linken und der Mola de Pastoritx zur Rechten. Von dem dazwischenliegenden Hügel Pla dels Xots de Dalt aus kann die felsige und majestätische “Sa Rata” wahrgenommen werden. Schließlich stoßen wir auf ein weiteres großes Gitter, das die Durchfahrt von Fahrzeugen, aber nicht den Durchgang von Fußgängern, unterbindet.

Unmittelbar gibt es zwei Wege, einen links, der zur Schutzhütte von Els Cairats und zum Teix führt, und einen rechts, der uns nach Sa Coma führen würde. Wir entscheiden uns für den Letzteren, ab diesem Punkt beginnt ein leichter Abstieg zum Grundstück von Sa Coma. In diesem Teil der Strecke müssen zwei Barrieren passiert werden. Diese können geöffnet werden, die erste ist aus Metall und muss stets geschlossen gehalten werden und die zweite ist aus Holz und befindet sich bereits in unmittelbarer Nähe zu den Häusern von Sa Coma.

Unmittelbar eröffnet sich uns ein Weg, der in Richtung Süden nach Son Homar, Es Mirabó und Son Verí führt. Wir folgen diesem bis zu den Häusern von Sa Coma.