Wifi Free
Watch video
Reservierung
FRANCISCO MATEU Y NICOLAU

FRANCISCO MATEU Y NICOLAU

Francesco Uetam war ein internationaler lyrischer Sänger, dessen wirklicher Name Francisco Mateu y Nicolau war, welchen er aber durch den Vornamen Francesco italienisierte und die Buchstaben seines Nachnamens umdrehte, welcher zu Uetam wurde, und unter dem er weltweite Bekanntheit erlangen würde. Valldemossa hat ihm eine seiner Hauptstraßen gewidmet, die Calle Uetam (Mateu umgekehrt).

Er wurde im Jahr 1847 in Palma geboren, unterhielt aber enge Beziehungen zu  Valldemossa. Seine Eltern, Francisco und Margarita, besaßen einen Tabakladen. Die familiäre wirtschaftliche Lage war bescheiden und bereits als Kind erhielt er kostenlose Musikstunden vom Flötenlehrer Ignacio Muntaner. Eines Tages hörte ihn der Direktor des Orchesters und Komponist Juan Goula zufällig singen und bat ihm an, ihm Gesangsstunden zu geben.

Francesco Uetam hatte eine bemerkenswerte Bühnenpräsenz, die auf seine vertrauenswürdige und vortreffliche Persönlichkeit zurückzuführen war. Seine Stimme war weit und dazu imstande, sowohl hohe und zarte als auch tiefe und klangvolle Töne zu erzeugen.

Die Opern, in denen Uetam seinen Ruhm als einen der besten Basssänger der Welt begründete, waren: L’étoile du nord von MeyerbeerDon Carlo von VerdiEl barbero de Sevilla von RossiniMefistófeles de BoitoFausto de GounodLes Huguenots von MeyerbeerRobert le díable ebenfalls von MeyerbeerLucrezia Borgia de DonizettiLakmé von Léo Delibes und La Juive von Halévy.

Richard Wagner würdigte die Aufmerksamkeit von Uetam nicht, er sang Lohengrin ausschließlich mit Gayarre.

In Bezug auf sein Leben in Valldemossa ist die Dokumentation spärlich, dennoch wissen wir, dass er ein Anwesen in diesem Dorf, in dem seine Mutter geboren wurde und er im Haus seiner Taufpaten und Eltern einen Teil seiner Kindheit verbrachte, besaß. Er erwarb eine Zelle in der Kartause – heutzutage das Eigentum der Familie Capllonch Ferrà- : diese erwarb sie in einer Zwangsversteigerung zum Preis von sechs Tausend siebenhundert fünfzig Peseten, plus weitere sechs Hundert und fünfzehn Peseten für die darin enthaltenen Möbel.

Am 19. Mai 1913 starb er reich und berühmt in seinem Domizil in Palma de Mallorca.